Rechtsanwälte



Dr. Bernhard Fink

geboren 1965 in Klagenfurt

Studium der Rechtswissenschaften an der Karl Franzens Universität Graz

1989 Sponsion zum Mag. iuris

1993 Promotion zum Doktor der Rechtswissenschaften

1991 – 1994 Vertrags- und Universitätsassistent am Institut für Zivilgerichtliches Verfahren und Agrarrecht an der Karl-Franzens-Universität Graz

seit 1996 Rechtsanwalt und Verteidiger in Strafsachen

seit 1997 Mitglied des Ausschusses der Rechtsanwaltskammer für Kärnten

seit 2001 Prüfungskommissär der Richteramtsprüfungskommission beim Oberlandesgericht Graz

seit 2006 Vizepräsident der Rechtsanwaltskammer für Kärnten

seit 2017 Vizepräsident des Österreichischen Rechtsanwaltskammertages (ÖRAK)

Mitarbeit in verschiedenen Arbeitskreisen des Österreichischen Rechtsanwaltskammertages

Lehrbeauftragter an der Karl-Franzens-Universität Graz und der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt

Mitglied der Österreichischen Juristenkommission und des Österreichischen Juristentages.

Publikationen

  • Selbständige Werke:

    Die Wiedereinsetzung in den vorigen Stand im Zivilprozeßrecht (Manz-Verlag 1994).


  • Beiträge in Sammelwerken:

    Bürgschaft und Insolvenz in Jaufer/Nunner-Krautgasser/Schummer (Hrsg), Unternehmenskrise und Sicherheiten. Tagungsband 2016 der Plattform für Wirtschafts-, Insolvenz- und Sanierungsrecht (2017) 21.

    Haft- und Grundrechte: Ein Beitrag zu Art 3 und Art 8 EMRK in Soyer (Hrsg), Strafverteidigung – Freiheitsentzug und Menschenwürde (2016) 35.

    Auswirkung eines Insolvenzverfahrens auf die stille Gesellschaft in Clavora/Kapp/Mohr (Hrsg), Insolvenz- und Sanierungsrecht. Jahrbuch 2016 (2016) 227.


    Die Sicherung des Massevermögens im Insolvenzverfahren in Clavora/Kapp/Mohr (Hrsg), Insolvenz- und Sanierungsrecht. Jahrbuch 2014 (2014) 153.



  • Beiträge in Gedenkschriften:

    Zur Zulässigkeit der Wiedereinsetzung in den vorigen Stand bei Widerruf eines gerichtlichen Vergleiches in GedS Halŭk Konuralp (2009), 293.



  • Beiträge in Zeitschriften:

    Neue Rechtsschutzmöglichkeiten als Beitrag zur Sicherung der Grund- und Freiheitsrechte, AnwBl 2014, 450.


    Grundrechtsschutz unter Berücksichtigung der neuen „Gesetzesbeschwerde“, AnwBl 2014, 37.


  • Glossen:

    VfGH 28.11.2012, G 47/12, G 59/12, G 62/12, G 70/12, G 71/12 AnwBl 2013, 79

 

Tätigkeitsschwerpunkte:

Erbrecht
Gesellschaftsrecht
Insolvenzrecht
Miet- und Wohnrecht
Vergaberecht
Vertragsrecht
Verwaltungs- und Verfassungsrecht
Wirtschaftsrecht
Wirtschaftsstrafrecht
Zivilrecht
Immobilienrecht
Baurecht
Forderungsbetreibung